Alle Versand- und Payment-Icons als SVG: Hallo Zukunft!

Ich war das abgelaufene Weihnachtsgeschäft scharf auf Schärfe. Und so wurden matschige Bilder und pixelige Logos im Erzgebirge-Palast im großen Stil ersetzt. Klassische Bilder wurden neu in einer hochauflösenden Version erstellt, alles was irgendwie Logos, Flaggen und Icons wurde hingegen als SVG angelegt.

Und damit wurden auch die Payment-Icons endlich in die Gegenwart der Webtechnologie befördert. Zumindest die, die ich gebraucht habe. Da ich aber eh im Flow war hab ich auch unsere Warenwirtschaft komplett auf SVG umgestellt. Und mir dann überlegt, dass ich das für die Payment-Icons und die Versandunternehmen eigentlich auch machen müsste, denn es wurde schon mehrfach nachgefragt (obwohl die Icons sehr groß angelegt sind ersetzt halt so ein Pixelbildchen doch kein echtes SVG) und sie erfreuen sich noch immer großer Beliebtheit. Das seh ich nicht nur daran, dass noch immer Kommentare dazu kommen. Nein, auch in Onlineshops laufen sie mir immer wieder über den Weg.

Lizenz? Who cares!?

Das da die Lizenz nicht so wirklich umgesetzt wird kann ich meistens verschmerzen, es werden ja auch nur einige wenige Icons verwendet. Auch wenn für einen kurzen Eintrag im Impressum natürlich keinem ein Zacken aus der Krone fallen würde.

Sauer machen mich dann eher solche Schmarotzer wie Robin Humpert von RH-Webdesign aus Paderborn, der es sich erdreistet „keine Kosten und Mühen gescheut“ zu haben, um Versand- und Zahlungsicons als Download der Welt zu „schenken“ und dann nicht nur die Lizenz mit Füßen tritt, sondern das ganze auch noch als komplett eigenes Werk ausgibt.

Was gerade bei den Versandicons definitiv nicht der Fall ist und dort wurde sich noch nicht mal die Mühe gemacht, die Dateien umzubenennen, um wenigstens etwas zu verschleiern, wo sie geklaut wurde! Und seine „SVG“ sind genauso ein Blendwerk, denn es sind einfach die Rastergrafiken, die in einen SVG-Container gesteckt wurden! Damit bleibt von SVG nur noch das G übrig, denn so ein Murks ist weder unbegrenzt skalierbar noch ein Vektor.

Das Original setzt Segel Richtung Zukunft!

Aber niemand ist mehr gezwungen, diese Mogelpackung zu nehmen, denn das Original ist jetzt endlich in der Zukunft angekommen. Beide Iconpacks sind ab sofort als SVG verfügbar. Und natürlich als echte SVG, alle Icons sind wirkliche Vektorgrafiken, es kommen genau 0,0% Rastergrafiken zum Einsatz. Und natürlich sind auch alle anderen Features weiterhin vorhanden: Alle Icons sind einheitlich, die Farben aufeinander abgestimmt und wo es sich anbietet gibt es mehrere Varianten.

Im Zuge der Umstellung wurden natürlich auch alle Logos, die sich seit dem letzten Update geändert haben, auf den aktuellen Stand gebracht und gerade bei den Versanddienstleistern stark ausgebaut. Ein paar Icons haben auch eine generelle optische Überarbeitung erfahren wie beispielsweise die Nachnahme-Icons. Und von ein paar mussten wir uns auch trennen.

Nicht mehr enthaltene Versandicons

  • El Correo Guatemala: Derzeit kein gutes Vectoricon verfügbar

Nicht mehr enthaltene Zahlungsicons

  • Briefkuverts für Rechnungszahlung: Zu aufwendig
  • CartaSi: Derzeit kein gutes Vectoricon verfügbar
  • MoneyBookers: Dienst heißt mittlerweile „SKRILL“
  • Natel Pay: Dienst heißt mittlerweile „Swisscom Pay“
  • Postpay: Dienst eingestellt
  • Yapital: Dienst eingestellt

Ergänzt wurden die Icons durch an mich herangetragene Wünsche. Wenn noch was fehlt, schreibt es gerne in die Kommentare. Mit 291 Versand- und 154 Zahlungsicons dürfte das aber jetzt schon eine der größten, einheitlichen, voll vektorisierten Iconsammlungen weltweit sein. Wenn nicht gar die größte.

Änderungen gegenüber den bisherigen PNG-Icons

Schrift

Die Schrift für im Hintergrund sichtbare große Einzelbuchstaben ist weiterhin Aller Display, für Texte wie bei den generischen Rechnungs- oder Vorkasseicons kommt TT Firs Neue zum Einsatz. Alle Schriften sind aber natürlich umgewandelt, damit die Icons wirklich so aussehen wie sie aussehen sollen. Es gibt aber auch jeweils eine Variante mit offener Schrift, in dem Fall Helvetica Neue, diese Dateien haben den Zusatz helvetica im Dateinamen, womit wir bei der zweiten Änderung wären:

Dateinamen

Die ersten zwei Buchstaben sind der ISO-Code des Landes, in dem der Dienst (meiner Meinung nach) primär tätig ist. Dabei haben euorpaweit tätige Unternehmen EU erhalten, weltweit tätige das im ISO nicht vergebene Kürzel WW (für worldwide). Außerdem gibt es ein paar Zusätze:

  • alt: Kurz für Alternative. Beispielsweise ein andersfarbiger Hintergrund.
  • text: Ist eine Version des eigentlichen Logos mit zusätzlichem Text.
  • helvetica: Enthält offene Schriften.
  • heritage: Ein früher von diesem Dienst verwendetes Logo, das ich aus sentimentalen Gründen nicht rausgenommen habe.
  • historic: Ein wahrhaft historisches Logo dieses Dienstes, das ich aus sentimentalen Gründen nicht rausgenommen habe.

alt kann mit allen Zusätzen kombiniert auftreten, Bei mehreren Alternativen wird dann einfach durchgezählt. Bis auf die DPD- und GLS-Alternativen müsste ich das auch konsequent durchgezogen haben.

Alle Dateien wurden darüber hinaus mit SVGO optimiert, um die Dateigrößen möglichst klein zu halten. Allerdings hab ich darauf verzichtet, das Markup zu minifizieren, weil es die Lesbarkeit doch stark beeinträchtigt, möchte man beispielsweise nur schnell über den Texteditor eine Farbe ändern. Und es ist ja vor dem Deploy schnell mit erledigt.

Genug der Worte. Viel Spaß mit den Icons und wem noch was fehlt, gerne in die Kommentare schreiben.